Haro ist eine Stadt und Gemeinde der autonomen Region La Rioja. Es liegt an der Spitze der gleichnamigen Region und ist die wichtigste Stadt in der sogenannte „Rioja Alta“.

    Der Weinbau und die Weinherstellung spielen in dieser Gegend eine wichtige Rolle. Die zahlreichen Weinkeller locken Touristen an und auch das städtebauliche und architektonische Erbe ist von großem Wert und Interesse.

    vinedos
    ayunta2
    santotomas
    virgendelavega
    vinedos2
    sanfelices

    Sehenswürdigkeiten:

    • Palast von Bendaña

      Der Palast von Bendaña wurde im 15. Jahrhundert an der alten Stadtmauer erbaut. In Zeiten des Krieges diente der Palast als königlicher Zufluchtsort und in Zeiten des Friedens als Zufluchtsort für die „Fahnenträger der Vernunft“. Im Erdgeschoss befindet sich die Touristeninformation.

    • Palacio de los Condes de Haro

      Der Baustil des Palacio de Condes de Haro ist eine Mischung aus Renaissance- und Barock-Stil. Er wurde zwischen dem 16. und 17. Jahrhundert erbaut. Besonders beeindruckend ist das Portal des Palasts, mit jeweils zwei gewundenen Säulen, dem renovierungsbedüftigen Giebel, der verschiedenen Bilder und der barocken Wappen und Medaillons.

    • Ex convento de San Agustín

      Das Ex Convento de San Agustín diente dem Augustinerorden von 1373 bis 1834 als Kloster. Ab 1803 beherbergte das Gebäude auch eine Wohltätigkeitsorganisation. Danach wurde es für sehr unterschiedliche Zwecke genutzt: als Krankenhaus, Schule, Gefängnis, Busbahnhof und seit 1989 ist es ein 4-Sterne-Hotel mit dem Namen Hotel Los Agustinos.

    • Theater Bretón de Los Herreros

      Das Theater Bretón de Los Herreros entstand im Zuge der Modernisierung der Kirche des Klosters des heiligen Augustin. 1842 eröffnet das Theater seine Türen und im Jahr 1861 wurden weitere Renovierungsarbeiten durchgeführt. Heute bietet es ein abwechslungsreiches kulturelles Programm: Filmvorführungen, Theater-Festivals, Ausstellungen usw. Jedes Jahr findet hier der bekannte nationale Theaterwettbewerb „Garnacha de Rioja“ statt.

    • Museo “El Torreón”

      Das Museum „El Torreón“ befindet sich im einzigen, noch erhaltenen Teil der im 12. Jahrhundert errichteten Verteidigungsmauer Haros. Das Gebäude vereint gotischen und plateresken Stil: Der Turm wurde im 14. Jahrhundert im gotischen Stil erbaut, während die im 16. Jahrhundert erbaute Vorderseite des Palastes im plateresken Stil ist.

    • Ayuntamiento

      Das Ayuntamiento (Rathaus) befindet sich am Plaza de la Paz und wurde im 18. Jahrhundert aus Quadersteinen erbaut. Hoch oben an der Vorderwand befindet sich das Wappen der Stadt, im Barock-Stil und mit der Inschrift: „REINANDO CARLOS III / AÑO DE MDCCLXIX “ (Herrschaft von Karl III / Jahr 1769). Im Jahr 1857 wurde die Uhr an der Hauptfassade angebracht.

    • Ermita de San Felices

      Die Kapelle Ermita de San Felices befindet sich in der bergigen Landschaft Riscos de Bilibio, nur 6 km von Haro entfernt. Die erste Kapelle wurde im Jahr 1694 zu Ehren des Schutzpatrons der Stadt, San Felices errichtet. Die Kapelle, die heute noch steht, ist von 1710 und wurde 1862 und 1942 umgebaut. Hier findet jährlich die berühmte Weinschlacht von Haro statt.

    • Parroquia de Santo Tomás

      Die Pfarrkirche Parroquia de Santo Tomás wurde zu Ehren des Heiligen errichtet. Bemerkenswert sind der große Turm und das Eingangsportal im plateresken Stil, mit Darstellungen von Golgatha. 1931 wurde es zum nationalen Kulturerbe erklärt.

    • Basilia de Nuestra Señora de la Vega

      Die Basilika Nuestra Señora De La Vega befindet sich in der Umgebung von La Vega und wurde schätzungsweise im 10. Jahrhundert gebaut. Im Gebäude im Barock-Stil befindet sich am Hauptaltar ein, im Jahr 1740 errichteter, barocker Altaraufsatz. In der Mitte des Retabels befindet sich das Bild der Jungfrau Maria und an ihrer Seite ihre Eltern, der heilige Joachim und die heilige Anna.

    • Museum Virgen De La Vega

      Das Museum Virgen De La Vega befindet sich im Untergeschoss des Gebäudes (aus dem 17. Jahrhundert), das sich neben der Basilika befindet und unter dem Namen „Casa de los Ermitaños“ (Haus der Eremiten) bekannt ist. Das Museum wurde im Mai 2002 eingeweiht, in Erinnerung an die Feier des 450. Jahrestages der Gründung der Bruderschaft.

    • Barrio de la Estación

      Das Stadtviertel Barrio De La Estación entstand in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts als die neue Eisbahn den Weintransport auf ihren „eisernen Wege“ übernahm. Davor wurde der Wein von Pferden transportiert. Dazu kam, dass viele französische Winzer aufgrund ihre Missernten (1863, Mehltau und 1867 Reblaus) nach La Rioja reisten, um dort Wein zu kaufen. Die Winzer etablierten ihre Export- und Logistikzentren in der Nähe des provisorischen Bahnhofs.
      In diesem Stadtteil, mit über 150 Jahren Geschichte, wurde bereits Mitte des 19. Jahrhunderts Wein hergestellt. Hier befindet sich die höchste Anzahl jahrhundertealter Weinkeller weltweit.

    • Die Weinberge

      Die Weinberge in der Umgebung von Haro sind ideal für alle, die mehr über Wein und Weinherstellung erfahren möchten sowie für Fans von Outdoor-Aktivitäten und die Region befriedigt auch die Anspruchsvollsten in ihrem Streben ihren Wissensdurst im Bezug auf Weinwirtschaft zu stillen.